Kleine Schachteln für weiße Kugeln

Ich brauche mal wieder ein paar neue Goodies, hübsch verpackt. Also viel hübscher als in der Originalverpackung. Dafür bin ich heute in der Früh durch den Supermarkt marschiert und auf Opfersuche gegangen. Wie meine Verpackung aussehen sollte wusste ich, nur der Inhalt wollte noch passend eingekauft werden. Gesucht. Gefunden. Verpackt.

Tja, was ich da hinein gepackt habe, darf ich leider an dieser Stelle nicht näher benennen. Inzwischen gibt es Großunternehmen, die nicht möchten, dass man ihre Produkte hübscher verpackt und das dann auch noch öffentlich präsentiert. Für kostspielige Abstrafen sind eigens Anwälte in Internetz unterwegs und die sind sehr engagiert.

Verarbeitet habe ich für meine heutigen Verpackungen das wunderschöne Designerpapier „Gemalt mit Liebe“ aus dem Frühjahr-/Sommerkatalog. Das Papier ist der totale Hingucker. Dank des Stanz- und Falzbrett für Umschläge war der Grundkorpus der Schachteln im Format 45 x 45 x 45 mm schnell fertig. Da ich die Verpackungen nicht komplett zukleben wollte, haben diese eine Banderole in Farbkarton Puderrosa erhalten.

Auch auf das Stempeln wollte ich heute zur Abwechslung komplett verzichten und dann fehlte natürlich optisch irgendwie etwas. Kurzerhand kam über die Banderole ein gewebtes Geschenkband in koordinierender Farbe, wahlweise Sommerbeere, Feige oder Puderrosa.

Mehr brauchten die Schachten an Schnickschnack nicht, das Designerpapier ist „laut“ genug.
Hüsch und schnell gewerkelte Verpackungen. Ich hoffe Dir gefällt´s!

Keep on stampin´

Anja-Basteleien.de

Klick hier, um als Stampin´ Up! Demonstrator in meinem Team einzusteigen.

 

Folgende Produkte wurden u.a. verwendet:

2 Kommentare

  • Hallo KleinerVampir,

    die Großunternehmen möchten das nun mal nicht und das sollte man akzeptieren, wenn man dafür als Blogger nicht abgestraft werden möchte. Ich persönlich verstehe diese Haltung der Unternehmen nicht, wir haben ja immer schön Werbung für deren Produkte getätigt. Und ja, eine mir bekannte Demo hat eine Geldstrafe von mehreren tausend Euro zahlen müssen.
    Nein, ich werde dazu keinen Beitrag schreiben. Das ist nicht mein Fachgebiet. Hierzu müssten sich Betroffene auf geeigneteren Rechtsseiten informieren. Das Thema ist heikel.

    Einen schönen Sonntag,
    LG Anja

  • Ich muß sagen, es ist schon traurig, dass die großen Firmen, die Milliarden Gewinne machen, sich an selbstgebastelten Schächtelchen stören. Die Beiträge der Bastelblogger wären ja eigentlich kostenlose Werbung, da sie die Süßigkeiten erwähnen, und das ganz umsonst.

    Mich würde ein ausführlicher Beitrag zu der Thematik sehr interessieren, wäre schön, wenn Du uns hier aufklärst, was da schon gelaufen ist oder was zu beachten wäre. Ich habe selber keinen Blog, aber schon allein die Information ist interessant und nicht „ohne“.

    Hat denn schon ein Blogger eine Unterlassungsklage bekommen? Was genau stört die Firmen an den Basteleien? Stört lediglich, dass nicht „Werbung“ dabei steht?

    Es wäre wirklich eine Bereicherung, hier mal einen extra Blogbeitrag lesen zu können.

    Vielen Dank schon mal im Voraus und liebe Grüße

    KleinerVampir

Hinterlass einen Kommentar