Karte mit zwei Taschen – Anleitung

In wenigen Tagen ist Weihnachten. Hast Du schon alle Geschenke besorgt? Ich bin da traditionell immer etwas spät dran und eher immer auf den letzten Drücker. Die wichtigsten Geschenke sind die für die Kinder und da bin ich froh, dass ich hier das Häkchen „erledigt“ schon setzen konnte.

Egal wo man so hinhört, Geldgeschenke stehen auch in diesem Jahr hoch im Kurs. Aber auch Geld, welches verschenkt wird, sollte hübsch verhüllt und eingepackt sein. Hierzu habe ich eine Karte mit zwei Einstecktaschen als Idee für Dich, natürlich im weihnachtlichen Stil und eine Anleitung gibt es auch gleich noch dazu.

Die Karte schaut aus wie eine Art Geldbörse und dank eines einfachen wie raffinierten Schließmechanismus, benötigst Du weder Magnete noch Klettverschlüsse, was äußerst praktisch sein kann, wenn man beides gerade und auf die Schnelle nicht im Bastelzimmer hat.

Gewerkelt habe ich bei dieser Karte mit dem Produktpaket „Leuchtende Weihnachten“ und dem hübschen Designerpapier „Hüttenromantik“. Im Inneren der Karte verbergen sich zwei Taschen, die mit Hilfe eines handelsüblichen Briefumschlag umgesetzt sind.

Platz finden hier Geldscheine oder auch Gutscheinkarten im Scheckkartenformat. Und da es zwei Fächer sind, könntest Du hier noch ein kleines Kärtchen mit persönlichem Gruß einstecken.

Die Kartentechnik ist denkbar schnell umgesetzt und zumindest die Grundkarte ist auch für Anfänger geeignet. In meiner PDF-Anleitung zeige ich Dir Schritt für Schritt und Bild für Bild wie es geht.


Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbasteln und über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Und das war vermutlich meine letzte Weihnachtskarte 2018, ich hoffe ich konnte Dich damit erfreuen. Nun erwarten Dich ganz viele Ideen zum neuen Frühjahr-/Sommerkatalog und der Sale-A-Bration 2019.


Keep on Stampin´


Klick hier, um als Stampin´ Up! Demonstrator in meinem Team einzusteigen.


Folgende Produkte wurden u.a. verwendet:

Teile diesen Beitrag:

2 Kommentare

Hinterlass einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.